Flexibles Dünnglas 

Fraunhofer FEP

  • Auftraggeber: Fraunhofer FEP
  • Aufgabe: Gestaltung eines Exponates zur Demonstration der Flexibilität von Dünnglas + beliebiger Beschichtung (Interferenz-Beschichtung).
  • Umsetzung: Tiefgezogenes Corian® aus mehreren Teilen aufgebaut. Glas folgt der Form, ohne zu zerbrechen oder das Risse auftreten.
  • Farben / Farbverlauf: Blauer Verlauf = Licht nur von Vorne /// Oranger Verlauf = Licht von Vorne und von Hinten
  • Flexibles Glas / Dünnglas: Flexibles ultra-dünnes Glas findet immer mehr Anwendung in verschiedenen Bereichen der Industrie wie Display (TV, Smartphone), Smarte Oberflächen (Interieur, Geländer), Photovoltaik, Beleuchtungen (OLED), Sensoren (Etiketten, Antennen), Wearables (Smart Watch, Smart Glasses), Energiespeicher (Dünnschichtbatterien), Automotive (Spiegel, Elektronik) und High-Tech-Optiken (Mikrolinsen, Mikrodisplays)
  • Leistungen: Entwurf, 3D CAD, 3D Rendering, Exponatbau
  • Besonderheiten: Flexibles Dünnglas wird in mehrere Radien gebogen bei stabiler Beschichtung und ohne das Brüche auftreten. Das ultra-dünne Glas ist ein Großformat von 400 x 600 mm.
  • Bildnachweise: © Mikerland, © Fraunhofer FEP, © Jürgen Lösel
  • Ort: Dresden, Sachsen, Deutschland
  • Bereich: Exponatebau, Exponat, Exhibition, Messe, Design, Formenbau
  • Link: https://www.fep.fraunhofer.de/de/press_media/Pressemitteilungen2016/04_2016.html

 

Hintergrund / Serienmodelle:

  • Bild 1: Test der möglichen Radiengrößen und der Biegung in mehrere Richtungen. Grundlage für das Exponat.
  • Bild 2: Die Beschichtung ist eine Interferenzbeschichtung, die auf das einfallende Licht von Vorne und von Hinten reagiert. Je nach Eintrittswinkel variiert die Farbe. Durch den Biegeradius entsteht „von selbst“ ein Farbverlauf der die Homogenität der Beschichtung anzeigt.

 

  • Bild 3 / 4 : Serienmodelle / -Exponate für verschiedene Dünnglasformate.